Heimlichkeiten

Die Lauscher – seit die Kanzlerin selbst betroffen ist, wird sich auch offiziell empört und wenig geschieht. Warum auch, wer möchte sich schon selbst Schaden zufügen. Ratio bestimmt das Handeln, auch, wenn es nicht laut ausgesprochen wird. Beherrschend sind  (hinter den Kulissen) solche Begriffe wie z.B. das Handelsbilanz-Defizit (Deutschland hat US-Waren im Wert von 48,8 Mrd. US-Dollar eingeführt…Bei den Warenimporten der USA liegt die Bundesrepublik Deutschland als Exporteur mit 108,5 Mrd. US-Dollar… / Quelle: Auswärtiges Amt ) sowie Macht- und Sicherheitspolitik mit ihren strategischen Interessen. John Kornblum, der ehemalige US-Botschafter in Deutschland sprach gestern Abend nicht grundlos von Partnerschaft, betont nicht von Freundschaft.

Wenn ich mir gerade schon die deutsche Krämerseele zumindest temporär zu eigen mache, wäre noch erwähnenswert, das das deutsche Militär jährlich (nur?) gut 33 Milliarden Euro an Geldmitteln kostet. Darin enthalten sind auch die Söldner-Dienste für unsere amerikanischen Freunde Partner. Der Blutzoll in dem Zusammenhang beträgt allein in Afghanistan bis dato 54 Menschenleben auf deutscher Seite.

Die Rechnung ist also recht einfach: Wir helfen den Amerikanern militärisch bei der Durchsetzung ihrer geostrategischen und machtpolitischen Ziele, wir leisten “Amtshilfe” in Sachen Geheimdiensttätigkeit (eben auch durch Duldung). Andererseits geben die Amerikaner ihre gewonnen Erkenntnisse an uns weiter, soweit das auch ihren Interessen dient und sie gewähren uns Handelsvorteile, indem sie unsere begehrten Exportschlager eben nicht mit Strafzöllen belegen. Alle an diesem Deal Beteiligten sollten allerdings aufhören, von Wertegemeinschaft zu reden. Auch die Propaganda in dem Zusammenhang (wir sind die Guten, Export von Demokratie und Menschenrechten, Friedensdienst mit Knarre in der Hand usw) ist höchst überflüssig und verlogen. Eben Propaganda.

Nun sind wir Menschen ja bekanntlich viel mehr als nur blanker Ratio, solche Emotionen wie enttäuschtes Vertrauen, Misstrauen und auch Zorn können politische Entscheidungen (und Wahlen!) sehr wohl beeinflussen. Bleibt spannend, abzuwarten, wie unsere gewählten Vertreter damit umgehen werden. Angesichts der oben angeführten Zahlen muss man kein Prophet sein, um zu sehen, wie es ausgehen wird. Ein wenig öffentliche Empörung, ein paar ernste Gespräche mit den Amerikanern und weiter geht`s. Angesichts der vielen gefährdeten Arbeitsplätze wird diese hässliche Kröte wohl geschluckt werden. Uns, den Wählern gegenüber wünsche ich mir endlich mehr Offenheit über unser Verhältnis zu den USA. 

Bleibt schlussendlich zu hoffen, das Deutschlands (Europas) Regierung(en) zumindest langfristig ihre Lehren aus den aktuellen Ereignissen ziehen und endlich massiv, ernsthaft kontinentale Soft- und Hardware-Produktion fördern, um den gigantischen Technologie-Vorsprung der Amerikaner wenigstens zu verringern.

8 Gedanken zu „Heimlichkeiten

  1. Uschi H.

    Da hast du alles genau auf den Punkt gebracht lieber Reiner
    und ich sehe das genau so.

    Ob man allerdings überhaupt noch hoffen kann, das aus diesem Dilemma Lehren gezogen werden,
    bezweifle ich allerdings sehr!

    Lieben Gruß
    Uschi

    Antworten
  2. Bisou

    Und welche Staatschefs hören die Deutschen (oder jedes andere Europäische Land) ab?

    Was in eine Richtung geht, geht in jede andere. Empörung immer nur dort wo etwas ans Licht kommt?

    Alles was geht wird auch getan… vermutlich durch jeden.

    Antworten
    1. Reiner

      Das ist leider wahr, alles andere wäre naiv zu glauben. Darum finde ich es um so wichtiger, eigene Technologien zu entwickeln, zu fertigen, sowie nicht nachzulassen, den Menschen klar zu machen, das wirklich nichts diskret ist im Netz.

      Antworten
  3. Marty

    Absolut. Der Technikrückstand der Europäer muss aufgeholt werden. Allerdings sollte man nicht die Überwachung der angelsächsische Dienste mit noch mehr Überwachung begegnen.
    Privatsphäre, Datenschutz sowie die digitale Selbstbestimmung muss im Vordergrund stehen. Sonst nützt uns ein Technik – Gleichstand m.E nicht wirklich.

    Antworten
    1. Reiner

      Wenigstens könnte das (ausländische) mithören/lesen etwas erschwert werden mit europäischen Produkten. Verhindern kann man es wohl nicht, die Angst der Regierenden ist dazu viel zu groß und die Möglichkeiten viel zu verlockend. Das wenige, was ich bislang verstanden habe von dem, was an die Öffentlichkeit gelang, lässt mich glauben, das in wirklich wichtigen Fragen nur sehr althergebrachte Formen der Kommunikation einigermaßen diskret sind.

      Antworten
  4. grasoli

    Propganda halt: “Export von Demokratie und Menschenrechten, ” – wie wahr und doch traurig. Demokratie ist wenn 15 % der Stimmen im Eimer landen – die Geschichte macht einem Angst und es geht um Verluste. Demokratie ist ;-) , wenn die Mehrheit etwas möchte, aber das Gesetz, das ohne die Bürger beschlossen wurde, die Mehrheit auf Grund einer gesetzlichen Hürde jedoch ablehnt.
    Und so bleibt es auch beim Lauschangriff – es nützt vermeintlich den Staaten, aber nicht den Bürgern. Wo Macht verlieren kann, werden unredliche Mittel ergriffen. Schweigen ist eines davon. Verschlossene Türen ein anderes.
    Es geht ein Gespenst um in unserem Land: weiter so – alles ist gut. Häääh? Du hast ja so recht.

    Antworten
    1. Reiner

      Gut ist anders. Besser als anderswo ist darum nicht zwangsweise gut. Es gibt viel zu verlieren und die Welt ist alles andere als schwarz-weiß. Um`s teilen kommen wir nicht herum – früher oder später.

      Macht und ihre Verselbstständigung – der Name unserer Grundordnung sagt es doch bereits: FREIHEITLICH. Also ein bischen frei, nicht wirklich. Der Deutsche an sich (?) schätzt das Chaos nicht und die gewählten Vertreter spielen mit Ängsten und Unsicherheiten. Und mit der Vergesslichkeit – bis zur nächsten Wahl. KONTROLLE wird immer wichtiger, leistungsfähige Suchfilter im Netz lassen grüßen.

      Ah ja, freiheitlich. SAGEN & SCHREIBEN darf man, Gott sei Dank, in diesem Land (fast) alles. In wie weit man damit ernst genommen wird, ist etwas anderes. Schnell sind Stigmen zur Hand. Querulant, Gutmensch (?) oder gar nur bedingt Zurechnungs-fähig. Letztere dürfen dann alles sagen, genau wie die Narren…

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>