Von Fröschen, Märchen und anderen Irrtümern

Sehr früh am Morgen wache ich auf und bleibe erst einmal liegen, um niemanden zu stören, an so einem feinen Pfingstsonntag. Schlafen geht nicht mehr, also nehme ich mir das Tablet und schaue mich in der Mediathek um. New Orleans … eine Doku über diese vor 12 Jahren vom Wasser so geschundene Stadt, deren Bewohner sich nicht unterkriegen lassen, von den Naturgewalten. Gelebte Gelassenheit allerorten.

Das Reporter-Team begleitet verschiedene Menschen, die am und teils auch vom Wasser des riesigen Mississippi-Deltas leben (Der Fluss wird tatsächlich mit 4 “S” geschrieben…) Einer der Protagonisten hat so ein Propeller-Boot, mit dem er Touri`s durch das Delta führt. Ganz nebenbei hat er seinem Sohn, der mit dabei ist, beigebracht, wie man die riesigen Frösche dort fängt. Das brachte ihm einst ein Taschengeld, wie andere eben Zeitungen verkaufen.

Mich beeindruckt die schiere Größe der bedauernswerten Frösche, die solcher Art gefangen in der Fritteuse des Gastgebers gelangen, und ich erzähle der Liebsten davon. Sie meint, das wären bestimmt Bufo-Frösche, aber diese sehen doch anders aus als jene in der Doku, wie ich finde. Jedenfalls bleibt es irgendwie beim Thema Frösche und wir schauen so einige Bilder von Kröten, Fröschen und dergleichen. Sehr interessant, was sich da alles tummelt.

Unser Thema bleibt bei den Bufo-Fröschen hängen, derweil diese ein spannendes Hautsekret absondern, das, wie soll es auch anderes sein, psychoaktiv ist. Dann, mit einem Mal, beginne ich die Welt etwas besser zu verstehen. Es gibt sie, diese kleinen, beinahe heiligen Momente der Offenbarung, oh ja. SO und nicht anders kam es also einst zum allseits bekannten Märchen vom Froschkönig ! Die alte Mär, man (oder besser Frau) müsse so manche Kröte nur innig genug küssen, beruht auf der feinen Wirkung von einem Hautsekret !

Also, liebe Frauen, falls es sich nicht schon herumgesprochen haben sollte oder, wie so oft durch gelebte Erfahrung widerlegt worden ist, es bringt nicht wirklich etwas, einen Frosch zu küssen. Außer eben Bufo-Frösche – da kann es tatsächlich sein, sollte man so ein Exemplar nach ausgiebigen küssen an die Wand werfen, es sich wirklich bildhaft in einem tollen Prinzen verwandelt.

Aber Achtung, jeder Rausch ist nur auf Zeit – aber wem sage ich das …

*

18 Gedanken zu „Von Fröschen, Märchen und anderen Irrtümern

    1. Reiner

      Oh ja, der Film lässt sich bestimmt ganz ohne Mittelchen auch gut rückwärts abspulen :) Das Leben hilft, zu unterscheiden …

      Antworten
      1. Reiner

        Ja – andererseits wird mancher Frosch mit den Jahren mächtig nachdenklich, ob er sich noch einmal, von wem auch immer, an die Wand werfen lassen möchte, zwecks der Entzauberung ;)

        Antworten
        1. Bisou

          Wieder einer der an die Wand wirft ! Hier verwandelt sich der Frosch durch Küssen… also im Märchen meine ich ;)

          Nachdenk: an die Wand werfen? Was für eine Sauerei… und die meisten sind ja keine richtigen Prinzessinnen mit Personal und schrubben dann selber? Nenene, da ist mir mein Märchenbuch lieber

          Antworten
          1. Reiner

            Ich habe gerade mal nachgelesen – nach Wikipedia gibt es eine Menge Varianten des Märchens. Das Original geht wohl vom an-die-Wand-werfen aus ,das küssen zur Erlösung (!) kam erst später hinzu. Aufschlussreich sind die zahlreichen Interpretationen …

            Und ja, für den Kuss spricht in der Tat die Unreinheit der Vorgängervariante ;)

      1. Reiner

        Ist schon interessant – das muss wohl an den zahlreichen Interpretationen und Variationen des Märchens liegen … aber so wird es wohl im Ursprung gewesen sein. Er wollte, sie nicht, und dann ging es an die Wand …

        Antworten
  1. Regine

    Sehr geehrter Herr Reiner, nun muss ich aber auch schnell mal was sagen. Ich bin ja Frosch und viele Menschenfrauen wollten mich küssen, was ich sehr eklig fand. Da habe ich mich erkundigt und weiß jetzt Bescheid: der Ursprungsprinzenmärchenfrosch wurde an die Wand geworfen! Das finde ich auch nicht schön. Lasst uns Frösche doch einfach Frösche bleiben, bitte!
    Froschige Grüße! Misi (Gartenhänger)
    https://frauholle52site.files.wordpress.com/2018/03/img_1829.jpg?w=700&h=430&crop=1
    PS: Leider weiß ich nicht,
    wie man ein Bild in die Kommentare bringt….
    …….darum ein Link!

    Antworten
    1. Reiner

      Oh, Herr Misi, welche Ehre, dass Sie mich besuchen !
      Ja, meine Recherche hat zur gleichen Erkenntnis geführt – keine gute Sitte, das mit dem an-die-Wand-werfen. Darum wurde später dann nur noch geküsst, was auch nicht weiter hilft, außer eben im Märchen ;)

      Frosch bleibt eben Frosch – alles Gute Ihnen, möge der Storch stets einen Bogen um euch fliegen !

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>