Deutschsprachiges Ländertreffen der AA

Koblenz war sozusagen ausgebucht, bis auf wenige extrem teure Hotelzimmer. Also haben wir uns zu sieben Freunden aus unserer Gruppe zwei kleine Wohnungen angemietet. Hoch oben im Ferienpark Oberlahnstein, ein Hochhaus, und dort die achte Etage. Für mich war es ein Wagnis, als ein nach eigener Einschätzung ein wenig eigenbrötlerischer Höhlenbewohner, das dichte zusammenleben mit drei anderen Menschen, die mir zwar über viele Jahre schon vertraut sind – seine ganz persönlichen Eigenheiten kennt man ja doch nur andeutungsweise. Wie sich herausstellte, ging mir das nicht allein so, aber am Ende waren wir uns einig, gerne noch einmal in dieser Konstellation zu verreisen, sollte sich die Gelegenheit bieten.

Die Tage waren gefüllt mit zeitigem aufstehen und bewegenden Meeting-Besuchen. Dazwischen haben wir uns genügend Zeit genommen, das Gehörte setzen zu lassen und auch ein wenig von Koblenz zu sehen. Das muss trotz des großen und sehr interessanten Angebotes an themenbezogenen Meetings sein, weil sonst die vielen Eindrücke einfach nicht mehr verarbeitet werden können. Es war bewegend – bis zu diesem unbeschreiblichen Gefühl beim Abschlussmeeting, gemeinsam mit gut 3000 Menschen das Gelassenheitsgebet  zu sprechen.

So ein verlängertes Wochenende gibt mir schon neuen Anschub für meine Gruppenbesuche und auch für die freiwilligen, kleinen Dienste dort. In den Gruppen finde ich meine Basis, die Trocken- bzw. Nüchternheit, ohne die ich vermutlich nicht mehr leben würde und falls doch, nicht die geringste Chance hätte, irgend etwas verändern zu dürfen, mit mir. Zumindest nicht zum Guten hin.

Hier noch ein paar Bilder von gestern Morgen, aufgenommen innerhalb vielleicht einer Stunde. Man kann dort oben nicht nur kommende Wetterwechsel sehr schön sehen, man ist sozusagen schnell auch Teil davon – manchmal mitten in einer Wolke.

Noch keine halb sechs Uhr in der Frühe.

rps20180513_095627

Dann so im Viertelstunden-Takt …

rps20180513_095647

Der Regen kommt …

rps20180513_095705 (1)

rps20180513_095724

… und die Wolken …

 rps20180513_095741

… um kurz darauf wieder den Blick freizugeben.

rps20180513_095758

Ach ja – meine Büchse mit ausgezeichnetem grünen Tee habe ich leider vergessen. Bleibt zu wünschen, dass die jemand findet, der solcherart auch zu schätzen weiß :)

*

12 Gedanken zu „Deutschsprachiges Ländertreffen der AA

  1. Karin Busch

    Ich freue mich sehr für dich. Und bestimmt gibt es jemanden, der den Tee zu schätzen weiß. Vielleicht habe ich bald die Möglichkeit, dich mit Nachschub zu versorgen ;)
    Lieben Gruß und eine schöne Woche.
    Karin

    Antworten
  2. weisserzwerg

    Was wird denn in solchen themenbezogenen Meetings zum Beispiel besprochen oder gemacht? Das würde mich interessieren.
    Gruß!

    Antworten
  3. katrin

    Es ist tatsächlich eine Herausforderung, je älter man wird, mit Menschen mehrere Tage zu verbringen, auf engem Raum. Aber gut ,wenn es gut war! Liebe Grüße Kat.

    Antworten
    1. Reiner Artikelautor

      Wirklich jeder war guten Willens, was das miteinander anging.
      Nicht selbstverständlich …
      Lieben Gruß auch Dir !

      Antworten
    1. Reiner Artikelautor

      Ja, Analogien zum Wetter sind erkenntnisreich. Die traditionelle chinesische Medizin, die ich sehr schätze, beruht auf solchen Analogien und entsprechenden Beobachtungen. Auch hier werden Befindlichkeiten mit einbezogen.

      Liebe Grüße auch Dir !

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>