Säbelrasseln

8. Februar 2022

Die Nachrichten haben es derzeit in sich: Unser Bundeskanzler Olaf Scholz sitzt widerspruchslos neben dem amerikanischen Präsidenten, während dieser tönt, im Falle eines russischen Einmarsches in die Ukraine wäre Nord Stream 2 endgültig Geschichte.

Gut. Mal davon abgesehen, dass es sehr verschiedene Sichtweisen darüber gibt, wer hier der Aggressor ist – immerhin hat die Nato ihre Waffensysteme mittlerweile in Polen und im Baltikum stehen – was genau geschieht denn im Falle eines russischen Angriffs auf die Ukraine, von den zahllosen Menschenleben mal abgesehen? Als erstes dürften die bestehenden Gas-Piplines durch die Ukraine betriebsunfähig geschossen werden, das weiß im übrigen auch der Joe Biden. Nord Stream 2 wird nicht in Betrieb genommen, woher kommt dann eigentlich unser Gas? Richtig, Flüssiggas aus Amerika, ein Bruchteil dessen, was benötigt wird und der zum doppelten Preis. Es geht Amerika nicht um das Selbstbestimmungsrecht der Völker, es geht um handfeste Wirtschaftsinteressen.

Unser Bundeskanzler war mal Finanzminister, sollte also rechnen können, wenn es ihm schon eklatant an Selbstbewußtsein mangelt. Die Zeche bezahlen wir alle, mit explodierenden Energiepreisen und ggf. nächtlichen Gas-Sperren. Was nicht ankommt, kann nicht verfeuert werden. Zu diesem Irrsinn passt die grüne Außenministerin, die Vasallentreue über alles setzt, auch, wenn es der eigenen Wirtschaft weh tut (Originalton). Noch weiter denken? Unser innerer Friede hängt (auch) an bezahlbaren Lebensumständen. Da die Inflation derzeit schon durch die Decke geht, dürfte im Fall einer gewollten Energieverknappung noch einiges dazukommen, mit entsprechender Not für viele. Von grüner Seite wird darüber hinaus schon mal betont, die Umweltverträglichkeit der amerikanischen Fracking-Gases sei ja darüber hinaus auch wesentlich besser als die des russischen Gases, mit Blick auf die CO2-Bilanz. Sorry, aber das kann ich nicht wirklich glauben, fällt wohl unter Regierungspropaganda.

Wo ich gerade dabei bin – Gerhard Schröder. Ein Reizname, der sauer aufstößt. Auch ich habe ihm die immer noch gültige Sozialgesetzgebung nicht verziehen, die er uns beschert hat. Und auch sonst lässt sich vieles über ihn sagen: Genosse der Bosse, Absahner, seltsame Freunde (lupenreine Demokraten) und noch vieles mehr. Aber – wenn man mal davon absieht, dass der Altkanzler sich mit seinem Engagement für Gazprom ordentlich die Taschen voll stopft – er engagiert sich so auch für unser Land, für unsere Energieversorgung. Das ist de facto so.

Es gibt amerikanische und russische Einflussgebiete. Die Ukraine gehört definitiv nicht zum amerkanischen Einflussgebiet, in meinem Verständnis. Und – die Bündnistreue zur Nato sollte uns nicht davon abhalten, eigene Interessen selbstbewußt zu verfolgen. Dazu gehört auch die Tatsache, dass gute Geschäfte der beste Garant für den Frieden sind, auch wenn das derzeit nicht so wahrgenommen wird.

Gute und weniger gute Geschäfte – das amerikanische Gebaren erinnert mich an einen verwundeten Riesen, der heftig mit den Flügeln schlägt. Der Westen (uns mit eingeschlossen) hat in blinder Gier sein technisches Know-how im Zuge der „verlängerten Werkbank“ nach China ausverkauft, angefangen in den 90ern mit den alten Hochöfen bis hin zu modernster Verfahrenstechnik – und realisiert so langsam, welche Macht man China auf diese Weise übertragen hat. Zu spät – was bleibt, ist zu hoffen, dass am Ende auf allen Seiten wenigstens die Vernunft siegt, wenn schon nicht die Menschlichkeit.

*

Update 27. Februar 2022

Der Horror ist losgetreten, in Europa herrscht Krieg, noch regional begrenzt. Es gibt keine Rechtfertigung für rohe Gewalt, für einen Angriffskrieg. Wenn ich zurück blicke, auf viele Gespräche mit Menschen slawischen Ursprunges, auf die Jahre mit einem jungen, russischen Kollegen, dann wird mir zweierlei klar, zwei Umstände, die für ein gutes Miteinander, die natürlich nicht nur, aber gerade im Verhältnis zu den Menschen aus Osteuropa enorm wichtig sind:

  • Eine klare, harte Haltung mit klar definierten Grenzen – bis hierhin und nicht weiter.
  • Fairness, Offenheit und Direktheit: Verarsch mich nicht und wir kommen klar. Gegenseitig!

Das gilt für den Umgang zweier Menschen miteinander ebenso wie in einer kleinen Gemeinschaft, aber auch im Umgang der Völker miteinander. Ich habe im kleinen Maßstab die Folgen hautnah erleben müssen, wenn sich an diese einfachen Regeln nicht gehalten wird. Im Großen ist es nicht anders, der Westen, die Nato hat sich immer ein Hintertürchen in Sachen Mitgliedschaft der Ukraine offen gehalten, vom Selbstbestimmungsrecht der Völker gesprochen und doch nur die eigene Erweiterung der Macht im Blick gehabt. Ein Blick auf die Landkarte zeigt – das konnte nicht gut gehen, gerade dann, wenn ein Autokrat altert und innenpolitisch Stärke zeigen muss.

Wenn ich so schreibe, versuche ich die Ursachen zu ergründen, ich will keine Rechtfertigung darlegen oder gar Verständnis und Gutheißen kundtun. Das gibt es nicht für Kriege, für Angriffskriege. Dies ist der letzte politische Eintrag dieser Art, mich bewegt derzeit vieles, gerade auch im familiären Bereich. Was bleibt, ist vertrauen und beten – nicht nur in solchen Zeiten.

*

Update 2. März 2022

Sie mögen die Städte zerbomben, das Land besetzen, die Überlebenden unterwerfen. Eines werden sie nie besitzen: Ihre Herzen. Ohne ein Wort zu verstehen – die Gesichter sagen alles, berührt mich tief. Das Stück ist von 2016.



17 Gedanken zu „Säbelrasseln

  1. Pingback: Und sonst so? – Ideenlese

  2. EMU

    Ich befürchte, auf die Vernunft in der Politik und bei den Wirtschaftsbossen kann man nicht setzen. Sonst hätte es nie Kriege gegeben und die soziale Balance wäre nicht weltweit so im Ungleichgewicht. Die individuelle Gier nach Macht und Millarden siegt immer, das sagt die Geschichte.

    Antworten
    1. Grinsekatz Beitragsautor

      Wir haben keine Wahl und keinen Einfluss auf das derzeitige Geschehen.
      Bleibt das beste zu hoffen.
      Danke & liebe Grüße auch dir, Reiner.

      Antworten
  3. Aloisia+Eibel

    Ich danke Dir für Deine Sicht der politischen Lage. Was mir zu denken gibt, ist die Situation der ukrainischen Bevölkerung. Wenn sie sich der Sicherheit ihrer Grenzen nicht mehr sicher sein können, was dann? Siehe Krim , Donbass unter russischem Einfluss. Wie passt dass in Dein Weltbild?
    Liebe Grüße von Aloisia

    Antworten
    1. Grinsekatz Beitragsautor

      Das ist die andere Seite, liebe Aloisia. Die Menschen in der Ukraine haben sich dem Westen zugewandt – aus meiner Sicht, ohne sich der geopolitischen Konsequenzen bewusst zu sein. Das alles ist zunächst einmal Sache der Ukrainer, Nicht unsere! Ich will das russische Vorgehen nicht gutheißen und das Schicksal der Menschen in den besetzten Gebieten geht mir nahe.

      Wenn ich das richtig verstanden habe, leben im Donbass und auf der Krim (einst ein russisches „Geschenk“ an die Ukraine, zu Sowjetzeiten) sehr viele Russen, die die russische Intervention gutheißen. Es kann nicht unsere Sache sein, zum Schutz der dort lebenden Ukrainer militärisch zu intervenieren, das amerikanische Auftreten in dem Zusammenhang beunruhigt mich sehr. Europa ist in kein geeintes Land und militärisch eher schwach, droht auf diese Weise zwischen den Machtinteressen von Amerikanern und Russen zerrieben zu werden.

      Die Nato hat sich in Osteuropa sehr präsent gemacht, das ist ein gefährliches Spiel, stellt es doch die nach dem zweiten Weltkrieg gewachsenen Machtstrukturen in Frage. Persönlich glaube ich nicht an einen russischen Einmarsch in die Ukraine, aber sicher bin ich mir natürlich nicht. Die Russen haben deutlich gemacht, was sie wollen und das kann ich angesichts des Nato-Vormarsches in Osteuropa mehr als gut verstehen.

      Den Amerikanern geht es auch nicht um die Sicherung der Landesgrenzen oder um das Schicksal der Menschen dort, ihnen geht es ausschließlich um den größtmöglichen eigenen Vorteil, hauptsächlich wirtschaftlich und geostrategisch. Die moralische Verlogenheit des Westens kotzt mich schlicht an, die Vasallentreue unserer Regierung inbegriffen. Und ja, es gibt in diesem Zusammenhang auch so etwas wie Regierungspropaganda, die hierzulande einen anderen Stil hat als in totalitären Systemen. So werden Nachrichten in einem jeweils passenden Zeitfenster, Zeitkontext lanciert, wie eben kürzlich ausführliche Folterberichte aus den russisch besetzten Gebieten. Vom Wahrheitsgehalt mal abgesehen (den ich erst einmal nicht in Frage stelle) – warum jetzt diese Meldungen, warum keine Meldungen über ukrainisches Vorgehen gegen die russische Bevölkerung? Es riecht danach, eine militärische Intervention oder das künftige Vorgehen der Amerikaner moralisch zu rechtfertigen, man kennt das aus anderen Konflikten, Die „Wahrheit“ ist immer das erste Opfer.

      Die Nato wird Zugeständnisse machen müssen, soviel ist sicher. In wieweit sie dazu willens und unter amerikanischer Dominanz in der Lage ist, weiß ich nicht. Wer das laut sagt, wird sofort geschasst, wie der hohe deutsche Militär neulich, Namen habe ich vergessen. Wir können uns diesem Irrsinn als vergleichsweise kleines und militärisch unbedeutendes Land nicht entziehen, bleibt zu hoffen, das es nicht zu einer größeren Eskalation kommt. Ich schaue dabei zunächst einmal auf die wirtschaftlichen und innenpolitischen Folgen für unser Land.

      Das Elend der Welt berührt mich, es könnte alles anderes sein, soviel ist gewiss. Wenn die Menschheit in Sachen Fairness und Vertrauen etwas weiter wäre. Wir befinden uns auf eine niedrigen Entwicklungsstufe, als Spezies, das ist leider so.

      Danke und liebe Grüße dir, Reiner

      Antworten
      1. hexenfire

        Lieber Reiner, sowohl Dein Blog als auch diese Antwort decken sich absolut mit meiner eigenen Meinung. Es geht überhaupt nicht um die Interessen der Menschen in der Ukraine. Es geht IMMER NUR um wirtschaftliche Interessen. „Für König, Volk und Vaterland“ ist inzwischen als Lüge ein bisschen zu bekannt, also muss man sich was Neues einfallen lassen, um die Massen zu manipulieren………….
        Mir kam so in den Sinn, was denn eigentlich die USA , über Jahrzehnte, in Vietnam zu suchen hatte…..oder, wo sie sonst noch überall rumgemischt haben. Mit welchem Recht also spielen sie sich auf? Wir sollen verdummt werden, damit wir benutzt werden können! ….und wie immer funktioniert das wunderbar.

        Antworten
        1. Grinsekatz Beitragsautor

          Die beste Friedenssicherung sind gute Geschäfte, auch, wenn das derzeit kein Thema ist. Auch hier wieder Doppelmoral – andernorts ist man gegenüber Aggressoren nicht so rigoros. Aber das ist alles nicht aktuell, erst einmal muss dieses Blutvergießen aufhören.

          Lange nichts von dir gehört – Danke für dein Hier-sein!

          Antworten
          1. hexenfire

            Meine einzige Hoffnung ist, dass die „Globalisierung der Wirtschaft“, die so viele Nachteile mit sich bringt, abgesehen von der Erhöhung der Gewinne……in diesem Fall von Nutzen sein wird…….wer vernichtet schon gern sein Geschäft…..ja: Geschäft! Wenn Menschen drauf gehen, ist das nur uns nicht egal.

            Es ist inzwischen viel passiert in meinem Leben, Reiner. Du bist doch auch überzeugt von der Bedeutung der Zahl 7 in unserem Leben……..Falls ich bisher daran gezweifelt hätte, dann hätten mich die Geschehnisse beim Wechsel vom 70. zum 71. Lebensjahr (sowohl bei meinem Mann als auch bei mir) endgültig überzeugt. …….und überall weiße Federn……Du weißt……

            Liebe Grüße und ich lese sehr gern bei Dir!

          2. Grinsekatz Beitragsautor

            Die 7, ja … mit dem 10ten Jahrsiebt vollendet etwas. Bindungen, die nicht halten sollten, lösen sich hier endgültig und auch gesundheitlich stellen sich neue Herausforderungen. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

  4. Pingback: Sonntag, 220227 | wupperpostille

  5. C Stern / Seelenbilder

    Ich möchte auch kundtun, dass ich meinen Horizont erweitern konnte.
    Mir ist, als hätte ich einen sehr ausgewogenen Kommentar eines professionellen Redakteurs gelesen.
    Ich habe mich bislang wenig mit der Ukraine beschäftigt, das hat sich in den letzten Wochen allerdings drastisch geändert. (Andere Kriegsschauplätze auf dieser Welt spielten in den letzten Jahren eine sehr große Rolle. Ich beobachte, was diese Kriege mit Menschen machen, vor allem auch mit Kindern.)

    Ich werde niemals verstehen, wie es sein kann, dass Menschen imstande sind, ihresgleichen zu töten.
    Wenngleich die Technik der Gegenwart natürlich die Hemmschwelle sehr nach unten schraubt.
    Gerade in den Weltkriegen, aber auch in zahlreichen anderen bewaffneten Auseinandersetzungen stand man sich oft noch Auge in Auge gegenüber. Jetzt drückt man einfach aufs Knopferl und schon sind unzählige Menschen auf einmal ausradiert. Oder wir bomben uns gleich großflächig von der Erdoberfläche. Unfassbar!

    Ich frage oft nach dem „Warum“. Ich finde immer wieder meinen Zugang dahingehend, dass die Menschheit insgesamt zu wenig im Spirituellen beheimatet ist. Desmond Tutu hat es einst so einfach und doch so groß formuliert: We are ONE.

    Antworten
    1. Grinsekatz Beitragsautor

      Ich habe noch einen Absatz drangehangen, weil mich das alles aufwühlt. Selbst zähle ich zu den so genannten Kriegsenkeln, als Kind von Kriegs-traumatisierten Eltern, die 1945 10 bzw. 11 Jahre jung waren. Mein Sohn, der dritten Generation nach den Tätern zugehörig, scheint von alledem nicht mehr berührt zu sein. Das geht mir durch den Kopf, wenn ich an die Kinder denke, bei den Bildern, egal woher.

      Ursachen? Wir stehen als Menschen immer noch auf einer sehr niedrigen Entwicklungsstufe, pervertierte Urtriebe mischen sich mit moderner Technik. Angst, Macht und Gier sind die Triebfedern dahinter. Es ist unsäglich…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu hexenfire Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.