Besuch

Da kommt ein Mensch zu uns. Wir reden und essen ein wenig, eigentlich kenne ich ihn nicht. Die Liebste kennt ihn schon näher. Ich mag ihn, obgleich sein Vater nur ein paar Jahre älter ist als wir. Dieser Mensch spricht nicht viel, strahlt aber aus. Er hat etwas, was ich kenne. Antennen. Früher nannte man das eher medial veranlagt, heute hat die moderne Psychologie sicher passende Fachbegriffe.

Wie auch immer. Antennen eben. Gespür, Einen sechsten Sinn. Gefühl für Signale, etwas, was leider viel zu oft mit dem Unvermögen verbunden ist, zu differenzieren und / oder sich zu schützen. Was die Nerven strapaziert und Folgen hat. In meinem Fall eine fette Sucht-Struktur, mit der ich mir meinen künstlichen Kokon geschaffen habe.

Gemeinsames Interesse mit diesem besagten Menschen ist die Musik. Wir waren auch schon einmal bei ihm und ich bin in seinem CD- und Plattenschrank versunken. Gestern also ließ er ein Gastgeschenk hier, sozusagen. Eine CD, die ich mir kopieren durfte. Blues-Rock, wie ich ihn schon lange nicht gehört habe.

Vom feinsten, eine knappe Viertelstunde, die sich lohnt.
Wer sich die Zeit nehmen möchte – wünsche Gänsehaut beim hören.

 *

 

12 Gedanken zu „Besuch

  1. caroline caspar

    Bonamassa ist sensationell. Ein Genuss in einer Zeit, die recht arm ist an neuen, mitreißenden musikalischen Erlebnissen. So empfinden es jedenfalls wir Alten, die die Siebziger und Achtziger erlebt haben. Wobei ich sagen muss, dass es durch genau diese Zeit des musikalischen Feuerwerks auch nicht wirklich leicht ist für junge Musiker. Witzig ist es, wenn ältere Schüler mir ganz begeistert Samples – einiges ist wirklich sehr gut gemacht (nicht Chaka Khan, da krieg ich die Krise) – vorspielen oder schicken und ich sie frage, ob sie das Original kennen. Dann schauen sie mich ganz ungläubig an. Die meisten denken, das sei alles ganz neu.

    Antworten
    1. Reiner

      Bonamassa kannte ich noch nicht, live ist der ja noch einiges besser als im Studio, Klasse :)

      Original und Nachahmung, das stimmt wohl. Die 70er waren da unübertroffen, so schrill und grell sie auch waren. Wobei manche Cover-Versionen auch super sind, wie ich immer wieder feststelle. Bei meiner Web-Suche nach Bonamassa bin ich unter anderen HIER gelandet und begeistert über soviel “Stimmchen” :)

      Antworten
  2. Ananda

    interessant grad mal so… im Zusammenhang… je Reiner das Herz, umso nötiger der Kokon….
    *grinssss – ich glaub, du machs dich da – also da, nicht hier- Achtung -Sesam-Straßen-Alarm, jetzt bin ich hier jetzt bin ich da ;-) … also, machst du dich vielleicht schmutziger als du bist ?

    Musik is grad nich passend zur Samstags-Mittags-Stimmung, vielleicht später….

    Antworten
    1. Reiner

      Nettes Wortspiel zum Kommi nebenan :D Naja, schwarz ist die Seele nicht, aber blütenweiß eben auch nicht ;)

      Sonst so: Hör`ruhig später mal rein, es lohnt sich !

      Antworten
  3. Holda Stern

    Energiegeladen, klasse gespielt … bin zur Zeit eher fürs Sanfte … kann aber morgen wieder anders sein … zum Beispiel, wenn ich wütend über etwas bin, das kommt zum Glück immer seltener vor …

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>