Schlagwort-Archiv: Rechtfertigung

So Titel

Ich darf das, ich habe dieses oder jenes oder zugleich von mehreren etwas.

Das sind so Sätze, die ich heute nur noch schwer hören kann. Wenn Menschen sich hinter ihren verordneten Titeln zurückziehen und meinen, sie dürften sich daraufhin einiges erlauben. Nicht, das ich die Vergabe eben solcher Titel grundsätzlich in Frage stelle. Krankheitsbilder im Sinne der Schulmedizin brauchen halt ihren Namen, zwecks Kategorisierung, Therapie und Medikation, die viel zu oft aus Kostengründen anstelle einer wirklich weiter helfenden Therapie steht.

Wo aber liegen die Grenzen in dieser großen Grauzone zwischen handfesten Charaktermängeln und bekannten Krankheitsbildern? Was genau ist ein grundlegender Charakterzug und was ist krank? Wo oft genug der Schulmedizin nach das eine Teil des anderen ist. Es macht mich heute wütend, wenn manche Menschen es sich so einfach machen. Ich darf das, weil… Freifahrtschein, hurra. Rückzug hinter`s Krankheitsbild, und passt bloß auf, wie ihr mit mir umgeht.

Selbst habe ich auch so meine Titel, mit denen ich gelernt habe, zu leben. Die ich bewusst nicht einsetze, um mich zu rechtfertigen oder mir Vorteile zu verschaffen. Das könnte mir gefährlich werden. Vielleicht zieht das ja mal wer in Zweifel und vielleicht macht mir das dann auch noch etwas aus, gerade, wenn ich mir von der Welt einen Bonus erhoffe. Dann könnte ich mich genötigt sehen, der Welt zu beweisen, wie recht ich habe. Den Preis dafür muss ich allerdings selbst zahlen. Das erledigt die Welt leider nicht für mich. Einen eindeutig zu hohen Preis, meine körperlich-, geistig-seelische Gesundheit eben.

Anders ausgedrückt könnten die Geister, die ich selbst herauf beschwöre, bloß, weil sie mir vertraut sind, irgendwann ihr Eigenleben führen. Da leiste ich mir lieber manchmal besagte Wut und bin dankbar, wieder an solche Stolperfallen erinnert zu werden.

~