Schlagwort-Archiv: Affe

Meditation

Seit einiger Zeit besuche ich eine kontemplative Meditationsgruppe unserer Kirche hier in der Stadt. Mir gefällt der christlich-mystische Hintergrund, und – das Schweigen hilft mir, zur Ruhe zu finden. Ruhe, ein Zustand, den die meisten Menschen im Alltag nur selten kennen, mich selbst eingeschlossen. Zur Ruhe finden meint, ich darf sie erst einmal suchen. Was mir allerdings bis dahin so alles begegnet, hat zunächst einmal mit Ruhe nicht viel zu tun. Mein Geist ist der sprichwörtliche wilde Affe, der macht, was er will. Springt zeternd von Synapse zu Synapse und mag sich erst einmal überhaupt nicht mit der Umgebung anfreunden.

Du wolltest doch noch einkaufen … mal sehen, ob du nachher im Quartier noch`n Parkplatz kriegst … was war nochmal mit den Eltern … das große Kind solltest du auch mal wieder anrufen. Löcher in den Wänden daheim zuschmieren – hast du noch genug Mörtel, und wie alt ist der eigentlich, geht der noch…

Halt einfach mal die Klappe, jetzt.

Woraufhin zunächst beleidigtes Schweigen herrscht. Der Körper sitzt immerhin gerade auf der Bank, der Atem fließt ruhig, meine einzige halbwegs bewusste Tätigkeit ist das Zählen der Atemzüge, um das Zeitgefühl nicht völlig zu verlieren (warum ist das eigentlich so wichtig…) Wieder meldet sich der Affe im Oberstübchen mit einem neuen Anlauf:

Die Maserung von den Holzdielen hier hat irgendwie etwas Psychedelisches … und überhaupt, schau mal da vorne das Schnittbild, sieht aus wie eine Vulva …

Jetzt is`et aber mal gut, hier und jetzt so Gleichnisse und Bilder zu kreieren!

Leises kichern …

Mit der Zeit allerdings wird dem Affen das Spiel zu fad und er fügt sich dem ruhigen, fließenden Atem und der Stille um ihn herum. Trotzig wirft er am Ende noch die gezählten Atemzüge durcheinander, woraufhin ich in der zweiten 20-Minuten-Sitzmeditation das Zählen aufgebe. Zeit vergeht auch ohne Kontrolle. Mir hilft es jedenfalls – nicht nur zur Ruhe zu finden, ebenso die Gesellschaft Gleichgesinnter tut gut. Auch der Schlaf wird ein wenig besser und – Ziel ist es, diese Form von Zur-Ruhe-Kommen mit in den so genannten Alltag zu nehmen. Der Affe hat auch so noch genug zu tun…

~